Wö-Pfadi-Sommerlager 2016

Erschienen am 11. August 2016 in Lager

Simon Moser

2007 als Pfadfinder in den Stamm gekommen, hat dann erst die Wölflinge geleitet und ist 2015 in die Pfadi-Leitung gewechselt. Außerdem zuständig für die Stammeskasse und die Webseite.

 

Am 6. August 2016 trafen wir – die Leiter Jessica, Ron, Ronja und Simon, die Pfadfinder Lucy, Lene und Milan und die Wölflinge Eliah und Laurin am Wiehrebahnhof, um gemeinsam aufs Lager zu fahren. Nachdem wir mit der Bahn nach Schluchsee gefahren und dann noch zum Zeltplatz gelaufen waren, mussten wir nicht mehr lange warten, bis unser Material ankam, das Andreas netterweise gefahren hatte. Nach dem Mittagessen machten sich die Leiter dann ans Aufbauen, während die Wölflinge und Pfadfinder sich aufmachten, um in zwei Gruppen ein „City Bound“, also eine Art Stadtspiel in Schluchsee zu bestreiten. Dabei hatten sie Aufgaben, die von einem Ei, dass gekocht zurückgebracht werden musste, über Fotoaufgaben zu Schluchsse bis zu Schätzfragen für Passanten reichten. Den Abend ließen wir dann noch mit Grillen und ein paar kleineren Spielen ausklingen.

Am nächsten Tag besuchten wir dann das Schwimmbad in Schluchsee und verbrachten dort die Zeit, bis die Wölflinge wieder nach Freiburg mussten, mit viel Spaß in und am Wasser.

Montag hatten wir dann den Besuch des Spaßparks in Schluchsee angesetzt, der mit Sommerrodelbahn, Loopyball und Segway-Fahren ein riesen Spaß wurde. Nachdem wir uns hier ausgetobt hatten, brachen wir nach dem Essen auch schon wieder in das nächste Vergnügungsziel auf: das Galaxy-Bad in Titisee. Dort blieben wir den Abend mit Rutschen, Wellenbad und auch etwas Entspannung und beendeten den Abend fertig, aber glücklich.

Am Dienstag hatten wir uns vorgenommen, die Therme in Menzenschwand zu besuchen. Nachdem wir allerdings zum Bahnhof kamen, und dort erfuhren, dass der Zug ausgefallen war, beschlossen wir, die Strecke nach Seebrugg einfach zu laufen. Die kleine Wanderung war überraschen schön und in Seebrugg konnten wir dann – nur eine Stunde zu spät – den Bus erwischen. Eine andere Reisegruppe, die von Seebrugg noch nach Nordrhein-Westfalen wollte, hatte wahrscheinlich dank der Bahn nicht so viel Glück wie wir. In Menzenschwand mussten wir dann eine ganze Weile warten, bevor wir dann in die – doch sehr kleine – Therme gelassen wurden und dann dort unserem Wellness-Drang nachgehen konnten.

Am Mittwoch hatten wir Leiter uns dann noch etwas ganz Gemeines ausgedacht: die Pfadis wurden mit einem kurzerhand (kostenlos 😉 ) angemieteten Elektroauto in die Rötenbachschlucht gefahren und bekamen die Aufgabe, von dort zurückzuwandern. Sie fanden die Idee aber nicht so gut und schafften es auch, per Anhalter nach Schluchsee zu kommen. Währenddessen hatten wir Leiter einige Vorbereitung für den Abend getroffen und waren dann selber noch etwas Wandern gegangen. Nachdem die Pfadis zurückgekommen waren – und wir dann nach kurzer Zeit auch erfuhren, dass sie doch gar nicht so zügig gewandert waren, wie wir gedacht haben -, beendeten wir den Abend mit einer kleinen „Abschlussparty“ am Lagerfeuer .

Am letzten Tag räumten wir dann bis 11 Uhr den Platz und fuhren dann zurück nach Freiburg, wo wir gegen 15 Uhr das Lager beendeten.

Comments are closed.