Jupfitage, 7.-11. Januar 2013

Erschienen am 11. Januar 2013 in Hütte

Richard Benner

Er kam als Rover in den Stamm, leitete dann lange Wölflinge und ist dann zu den Jungpfadfindern gewechselt, die er seitdem leitet.

 

Am Freitag, den 7. Januar 2013 trafen sich die Jungpfadfinder Finn, Lucy, Laurenz, Charlotte, Lene und Janis mit ihrem Leiter Richard und dem Wölflingsleiter Simon zur gewohnten Gruppenstundenzeit im Pfarrzentrum – nur sollte dies keine gewöhnliche Gruppenstunde werden. Die Jungpfadfinder wollten eine Woche gemeinsam mit ihren Leitern in den Gruppenräumen leben, von dort in die Schule und zur Freizeit gehen und den Rest der Zeit miteinander verbringen.

Am Montag haben wir, statt normal Gruppenstunde zu machen, unser „Lager“ im PC aufgeschlagen: die Mädchen haben im Werkraum übernachtet, die Jungs haben zunächst den großen Raum in Beschlag genommen.Danach gab es Gulasch mit Schraubennudeln, im Anschluß sind wir ziemlich schnell schlafen gegangen.

Am Dienstag sind wir – völlig unüblich für ein Pfadfinderlager – bereits um 06:30 Uhr aufgestanden, um nach einem gemeinsamen Frühstück unseren jeweiligen Vormittags-beschäftigungen nachgehen zu können – Schule für die Kinder, Arbeit für die Leiter. Leider kam gegen 09:00 Uhr ein Tanzkreis vorbei, der den großen Raum brauchte, so daß die Jungs in Abwesenheit in den Clubraum umziehen mußten.

Diejenigen, die Mittags Zeit hatten, haben gemeinsam im PC gegessen, danach haben wir gemeinsam Hausaufgaben gemacht und Cricket auf dem Parkplaz gespielt. Nach und nach sind auch die Jupfis, die Nachmittagsunterricht hatten, eingetrudelt, so daß wir gemeinsam in Faulerbad gehen konnten.

Dort haben wir umfangreich das Nichtschwimmerbecken terrorisiert – die Jupfis haben sich das Ziel gesetzt, zusammen auf einem Schaumstoffkrokodil sitzend das Nichtschwimmerbecken zu überqueren.Hört sich einfach an – es hat aber an diesem Abend zunächst nur über die kurze Seite des Becken geklappt.Nach dem Schwimmen gab es Käsespätzle, danach sind die Jupfis satt und müde sofort eingeschlafen.

Am Mittwoch haben wir nach der Schule und dem Mittagessen bis 16:45 Hausaufgaben gemacht. Danach sind die Wölflinge zu ihrer regulären Gruppenstunde gekommen, so konnten wir anderthalb Stunden mit einer großen Gruppe die ganzen Spiele ausprobieren, die zu acht keinen Spaß machen. Nachdem die Wölflinge wieder nach Hause gegangen sind haben wir Chili con Carne gegessen und sind nach einigem Werwolf-Spielen schlafengegangen.

Am Donnerstag sind wir, nachdem auch die Nachmittagsschüler wieder da waren, ins Faulerbad gegangen – diesmal hat es, nach langen Anläufen, geklappt: Die Jungpfadfinder konnten gemeinsam das Krokodil über das Becken paddeln, ohne daß jemand heruntergefallen ist. Abends gab es – weil wir erst nach der Rückkehr vom Schwimmbad anfangen konnten, zu kochen – ziemlich spät Currygemüse mit Reis und wir sind dementsprechend sofort danach ins Bett gefallen.

Am Freitag konnten wir alle gemeinsam Mittagessen, danach haben wir Hausaufgaben gemacht und sind in den Sternwald gegangen, um dort zu spielen. Nach dem Abendessen – Schraubennudeln mit Tomatensauce – konnten wir ausnutzen, daß am nächsten Tag keine Schule sein würde und haben dementsprechend lang noch Werwölfe gespielt. Nachdem die Leiter um 22:30 beschlossen hatten, daß sie nun schlafen gehen möchten, sind die Jupfis dann auch in ihre Schlafräume gegangen. Anders als die Leiter hatten die Jungpfadfinder jedoch etwas anderes als schlafen im Sinn – über die tatsächliche Schlafensgehenszeit schweigt des Sängers Höflichkeit.

Am Samstag haben wir dementsprechend länger geschlafen – der ursprünglich geplante Schneeausflug mußte nach einem ausgiebigen Frühstück auf allgemeinem Wunsch einem erneuten Faulerbadbesuch am Nachmittag weichen.

Vorher haben wir noch die restlichen Hausaufgaben erledigt, um ohne „Altlasten“ in die neue Woche starten zu können, und das PC geputzt. Um 17:00 Uhr haben wir – zurück am PC – die Jupfitage mit einer Abschlußrunde beendet.

Comments are closed.