Schluchseelager 2020

Erschienen am in Fahrt, Jungpfadfinder, Lager, Stamm, Wölflinge

Avatar

Holunderblütensirup

In Freiburg als Tropfen in einer Zwergensaft-Flasche gelandet, die nach mehrmaligem Gebrauch inzwischen etwas Aqua ein Zuhause gab. Nach Bekanntschaft mit Sodastream sprudelt Holunderblütensirup zusammen mit Aqua nun schon eine ganze Weile.

 

Lagerbericht Sommerhike 2020

 

Treffpunkt des diesjährigen Sommerhikes war Donnerstag der 6. August am PC um alles Essen auf die Rucksäcke zu verteilen. Dann ging es schwer bepackt zum Wiehrebahnhof um in Richtung Schluchsee zu fahren. Alle 6 Wö´s, 5 Jupfis und 4 Leiter hatten ihren Mund-Nasenschutz dabei, sodass wir auch einsteigen durften. Nach einer Stunde und viel Piepen der Türen sind wir endlich angekommen. Von Aha wanderten wir um den westlichen Zipfel des Sees zu einer Fischerhütte, an der wir die Nacht verbrachten. Bevor wir zur Abkühlung in den See gesprungen sind, wurde erstmal gevespert und unser Hunger von der Wanderung gestillt. Unzählige Sterne blinkten über uns, als wir glücklich und zufrieden unter freiem Himmel einschliefen.

Nass vom Tau, aber gut erholt wurden wir am nächsten Morgen vom singendem Fabi geweckt. Gut gelaunt grüßten wir die entgegenkommenden Fahrradfahrer und Wanderer mit „Hallo“, „Guten Tag“, „Huhu“, „Bonjourno“ und „Ave“. Auf einer schönen Wiese an der Staumauer, haben wir dann eine Eis- und Frisbeepause gemacht, um unsere Kräfte für das letzte Stück zu sammeln. Die Sonne brannte und das Stück neben der Straße erforderte einiges an Ausdauer. Die Anstrengung wurde mit einer schönen, freien Hütte im Wald mit Feuerstelle belohnt. Während fünf von uns sich auf das Versprechen vorbereiteten, sammelten die anderen Holz für ein großes Lagerfeuer. Zum Abendessen wurde gegrillt und dann sind wir zum Versprechen aufgebrochen. Die Jupfis hatten einen besonderen Ort für die Feierlichkeiten gefunden. Nach fünf wunderbaren Versprechen haben wir zurück an der Hütte das Feuer genossen.

Auch der nächste Tag versprach wieder glühend heiß zu werden. Mit frisch gefüllten Wasserflaschen machten wir uns auf den Weg durch die Weidenlandschaft des Schwarzwaldes zur nächsten Hütte. Im Wald hinter Fischbach erwartete sie uns an einer großen Wiese mit Spielplatz und einem Brunnen. Nach kurzer Erholungspause wurde gevespert, Holz gesammelt und gespielt. Die Spaghettiportionen waren riesig. Am Abend verabschiedete sich Ron, der den Hike leider schon früher verlassen musste. Nach einer Runde Werwolf gingen wir früh ins Bett, am nächsten Tag wollten wir nämlich früh los, um noch in den Schluchsee zu können, bevor unser Rückzug abfuhr. Die letzte Wanderetappe war zum Glück nicht mehr ganz so anstrengend. Es ging ein letztes Mal steil bergauf, dann nur noch runter und dann sahen wir das große Blau vor uns. Die Zeit, bis der Zug kam, nutzten wir zum Schwimmen, vernichteten unsere letzten Vorräte und blickten auf eine schöne Fahrt zurück.

Es waren mit dabei:

Kim, Anna, Emil, Matteo, Maurice, Paul, David, Stella, Alba, Mathilda, Ron, Fabi, Benedikt & Charlotte.

Benedikt und Charlotte haben den Bericht verfasst.