Sommerfest Schwarzer Adler 2019

Erschienen am in Aktion, Fahrt, Lager, Wölflinge

Avatar

Ron Stendel

Ist 2006 als Wölfling in den Stamm gekommen. Er hat als Hilfsleitung in der Pfadfinderstufe begonnen und ist nun von 2016 bis Sommer 2019 Leiter in den Meuten Steinadler und Europäischer Luchs.

 

Am Freitag, den 24.05.2019 haben sich die Steinadler und Europäischen Luchse im Pfadiheim getroffen, um gemeinsam die Schwarzen Adler aus Köln-Dellbrück bei ihrem Sommerfest zu besuchen. Nachdem die Kohtenbahnen und das Abendessen verteilt waren, starteten wir um 14:30 zum Wiehrebahnhof. Nach unserem Umstieg am Hauptbahnhof, verbrachten wir die nächsten vier Stunden im Eurocity mit diversen Spielen und dem Abendessen. Behutsam wurde der Frischkäse aus dem Blickfeld geschoben, um sich sogleich intensiv der Käsepackung zuzuwenden.

In Köln warfen wir einen kurzen Blick auf den Dom und lauschten der Musik des Bahnhofsvorplatz-Musikanten. Dann ging es mit der U-Bahn bis nach Thielenbruch. Bereits aus dem Fenster haben wir Halstuch und Klampfe erspähen können. In Thielenbruch trafen wir dann auf zwei Pfadfindermädels, die uns den Weg zum Adlerhorst führten. Dort angekommen, begrüßten wir unsere Gastgeber und bauten in zweckdienlicher Art und Weise unsere zwei Kohten auf. Als diese standen, haben wir mit den Schwarzen Adlern noch ein Currygericht zur Nacht gegessen. Danach ging es ins „Bett“.

Am nächsten Morgen standen wir um acht Uhr auf und frühstückten nach einer gemeinsamen großen Morgenrunde zusammen. Danach halfen wir beim Einrichten der Jurte. Die anschließende Freizeit wurde mit Toben auf dem nahegelegenen Spielplatz oder auch Geländespielen im Wald verbracht.

Als am Nachmittag das Fest begann, füllte sich das Gelände mit vielen Besuchern. Nach einem großen Anfangskreis, in dem die Schwarzen Adler auch ihr Banner gehisst haben, gab es eine bunte Auswahl an Aktivitäten. Die Wölflinge sind durch die Gegend gehuscht und haben sich rege beteiligt. Am Tischkicker , beim Pimpfenfechten und beim Ringkampf wurden die Kräfte gemessen. Nach einiger Zeit gab es dort einen großen raufenden Haufen. Etwas geordneter ging es beim Volkstanz zu. Die Pimpfe kannte einige Tänze vom Rheinischen Singewettstreit und aus der Meutenstunde. In der Baracke wurden spannende Fotos von abenteuerlichen Großfahrten gezeigt. Am Adlerhorst gab es einen kleinen Flohmarkt. Die Wölflinge haben sich dort Liederbücher der Schwarzen Adler, KoSchis und Brotbeutel gekauft.

Infolge der Aktivitäten grummelnde Mägen wurden mit Kuchen, später mit Grillgut und mit Limonade gefüllt. Von der Dämmerung an saßen wir am Lagerfeuer und haben gesungen. Zu später Stunde ging die Frühschläferkohte und danach, zu wirklich später Stunde, auch die Spätschläferkohte schlafen.

Am Sonntagmorgen standen wir um acht Uhr auf und bauten in großer Eile unsere Kohten ab. Nach einem auch recht raschen Frühstück haben wir uns von den Schwarzen Adlern verabschiedet und die Rückreise angetreten. In der U-Bahn haben wir uns lautstark singen von Köln verabschiedet.

Zurück in Freiburg, falteten und verräumten wir die Kohtenbahnen und spielten etwas Zombieball. Im Abschlusskreis sagen wir noch ein wenig und beendeten ein sehr schönes Wochenende.

In Erinnerung bleibt, dass sich die Wölflinge sehr selbständig und selbstbewusst und dabei sehr zuvorkommend und kameradschaftlich gezeigt haben. Es wurden freundschaftliche Kontakte zwischen den Pimpfen geknüpft. Außerdem bleibt uns eine sehr große Gastfreundschaft der Schwarzen Adler, die ihres Gleichen sucht, in Erinnerung (und leckeres Essen!).

An dem Wochenende waren Emil L., Lotta L., Smilla M., Mia ., Tessa M., Lukas L., David L., Augustin B., Freyja L., Paul S.. Emil S. von den Wölflingen und Ron S. von den Leitern dabei.

Bericht von Ron