72-Stunden-Aktion 2019

Erschienen am in Aktion, Lager, Stamm

Simon Moser

Simon Moser

2007 ist er als Pfadfinder in den Stamm gekommen, hat dann die Wölflinge und die Pfadis geleitet und die Kasse geführt. Nach seinem Umzug nach Tübingen war er als im Bereich IT-Sicherheit Tätiger nur noch zuständig für die IT und fängt jetzt langsam wieder mit einer Stufenleitung an. Darüber hinaus vertritt er die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg im Finanzausschuss des Stadtjugendrings Freiburg.

 

Die Uhr tickt – die ersten Stunden der 72 Stunden Aktion

Das Projekt ist bekannt, die Zeit läuft und wir stehen in der Startlöchern.

begehung projektUm nicht ganz pünktlich 17:07 Uhr fing es gestern an und wir haben unser Projekt bekommen, welches sich in 4 Unterprojekte aufteilt:

1. Bau einer Matschküche

2. Umpflanzen der Kräuterspirale

3. Bau einer roten Sinnesecke

4. Helft beim Sommerfest

Auf den ersten Blick sieht das doch auch für nur 15 Leute sehr machbar aus, aber bekanntlich liegt der Teufel im Detail. Der Knackpunkt wird wie immer die Zeit sein, denn die „Bauarbeiten“ wollen wir bis Samstagabend fertig haben, damit wir am Sonntag mit voller Kraft beim Sommerfest helfen können. Da unsere Pfadis bei der Großdemo zum Klimaschutz dabei sein wollen, wird es ganz schön knackig mit dem Zeitplan – aber mal ehrlich, genau das macht die 72 Stunden Aktion zu so einem tollen Erlebnis.

Wir freuen uns auf drei aktionsreiche Tage an denen wir über unsere Grenzen wachsen können und zeigen wie viel Power die Pfadis haben!

Was bisher alles lief:

Nachdem wir unser Projekt kannten, sind wir zum Schulkindergarten für Körperbehinderte „Huckepack“ um uns ein Bild vom Aktionsgelände und den Projekten zu machen. Nachdem wir abgeklärt hatten was zu machen ist, ging es für uns zurück ins Pfarrzentrum von St. Cyriak und Perpetua, da wir leider nicht direkt vor Ort schlafen können. Wegen Wasserproblemen im Pfarrzentrum konnten wir aber auch dort nicht bleiben, sodass wir für die erste Nacht gemeinsam bei Simon waren. Einen ersten Plan für den Freitag haben wir geschrieben und den Abend nach einer Portion Late-Night-Spaghetti beendet.

Zukunft gestalten – nicht nur bei der 72 Stunden Aktion.

72 Stunden Aktion, Großdemo und Europawahlen – Hallo Zukunft, wir gestalten!fridays for future demo

Das Wochenende steht voll im Zeichen der gemeinschaftlichen Zukunftsgestaltung, denn nicht nur bei unserem Projekt im AWO-Schulkindergarten „Huckepack“ wollen wir den künftigen Außenbereich weitergestalten.

Trotz dem knappen und straffen Zeitplan, liegt es besonders unseren Pfadis am Herzen, auf die am Freitag stattfindende Großdemo zum Naturschutz zu gehen und dort ein Zeichen für eine bessere Zukunft zu setzen. Davor und danach wir natürlich angepackt, sodass wir in der „Pause“ etwas durchatmen und vielleicht sogar weitere Ideen bekommen können.

Am Sonntag gibt es dann bereits die nächste Möglichkeit zur Zukunftsgestaltung, denn es sind Europawahlen! So wollen wir denen, welche noch nicht per Briefwahl abgestimmt haben am Sonntag vor dem Sommerfest die Möglichkeit zur Wahl geben. Denn was ist eine Wahl wert, wenn man sein Stimmrecht nicht nutzt? Also Sonntag ab in die Wahlkabine und deine Stimme nutzen!

 

Stunde 30 – Feierabend für Freitag

Was bleibt uns nach dem ersten Tag? Es bleiben uns noch 42 Stunden, einiges an Arbeit und weiterhin ein riesen Haufen an Motivation.

schrauben projektDer erste Morgen der Aktion fing etwas schleppend an, denn die Isomatte und der Schlafsack ließen uns alle nicht wirklich gehen. Irgendwann haben wir es dann doch geschafft und waren flott auf dem Weg zum Schulkindergarten Huckepack, unserem Einsatzort. Da wir uns am Vorabend bereits in Gruppen eingeteilt hatten, fingen wir nach einer kurzen Besprechen direkt an mit den Aufgaben. So wurden die ersten Pflanzen ausgebuddelt, die ersten Schubkarren mit Erde rangeholt und die ersten Steine geschleppt.

Nach gut 2 Stunden haben wir Spaten und Spitzhacke abgestellt und sind geschlossen zur Fridays for Future Demo.

Zurück beim Kindergarten wurde kurz weiter geschafft, bevor uns der Hunger zum Vesper rief. Kurz das Butterbrot in den Magen und weiter buddeln. Mit der Zeit trudelten weitere Leiter ein und brachten frische Energie in das Mittagsloch. Es wurde bis in den Abend geschraubt, gesägt und schon ein echt gutes Stück Arbeit geschafft. Doch irgendwann war die Luft raus. Während ein Teil zum Alnatura düste und mit einem Haufen gesponserten Lebensmittel zurück kam, mobilisierten alle anderen die letzten Tagesreserven. Nach einem gemeinsamen Essen und kurzen Planungsrunde wurde aufgeräumt und sich langsam zu unserem Nachtlager bewegt. An dieser Stelle ein ultra großes DANKE an den DPSG Stamm Tilly! <3 Tolle Menschen!

Kleines Finale am Samstagabend

Auch wenn wir noch gut einen Tag haben, steht für uns heute bereits das kleine Finale an. Zwischenstand zum Nachmittag!

Auch wenn die Aktion noch bis Sonntagnachmittag geht, ist unserer Ziel bereits heute Abend fertig zu werden, da morgen das Sommerfest des Schulkindergartens „Huckepack“ stattfinden soll.

So ging es heute Morgen, nachdem wir uns ein weiteres Mal aus den fängen unserer Schlafsäcke retten konnte, zur zum Kindergarten, bei dem wir mit einem kleinen Frühstück auf die Hand empfangen wurden. Rechts das Frühstücksbrötchen, links die Schippe – so muss das!

Während zwei für weiteres finales Material unterwegs waren, würde an allen Baustellen weitergearbeitet. Kurz nach 12 war dann die Kräuterspirale bepflanzt und bis auf kleine Schönheitskorrekturen fertig. Für die Matschküche waren nun auch die letzten Teile da, an dieser Stelle eine gewaltiges Danke an Ikea für die Spende. Auch geht ein Danke geht raus an den Obi für weiteres Material.

Und auch die rote Sinnesecke nimmt Gestalt an, weshalb wir auch guter Dinge sind, alles bis heute Abend zu schaffen!

Tag 2 – Am Ende steht der Stolz und die Müdigkeit

Kleines Finale – check!

Der zweite Tag ist vorbei und wir haben ein weiteres Mal jedes bisschen Sonnenlicht ausgenutzt und die Ziele für unseres „kleines Finale“ erreicht! Wir sind jetzt schon mega Stolz auf das Geleistete, aber auch extrem müde von zwei langen Tagen bei der 72 Stunden Aktion.

Zurück im Schlaflager tauscht man sich nochmal kurz über den Tag aus, schaut sich die Fotos an, schreibt diesen, von Müdigkeit geprägten Text und verschwindet dann doch früh (vor 24 Uhr) im Schlafsack.

Der Plan für morgen steht und wir freuen uns darauf!

Entspurt! – Ab jetzt wird’s „entspannt“

3/4 der Ziele sind erreicht und für heute steht „nur noch“ das Sommerfest beim Schulkindergarten Huckepack an.

Lazy Sunday? Nicht bei der 72 Stunden Aktion.. Naja, bisschen schon, denn heute fangen wir erst um 8:30 Uhr an und dass dann auch noch sehr entspannt. Ein Teil geht zum Duschen ins Schwimmbad, der andere Teil geht nach der Wahl zu einem entspannten Brunch über.

Der Plan sieht heute so aus, dass wir beim Sommerfest helfen und zusammen mit den Kids, Eltern und allen Stufen unseres Stammes das erreichte zu Feiern.

So gemütlich es sich anhört wird es sicher nicht, aber trotzdem werden wir das wuppen!

10.. 9.. 8.. .. 17:07 Uhr!

Drei Tage sind vorbei und wir haben alle unsere Ziele erreicht.

fahnen festNach drei Tagen haben wir alle vier Punkte auf unserer Liste abgehakt. Es wurde eine Kräuterspirale, eine rote Sinnesecke sowie eine Matschküche gebaut und das alles bis zum Samstagabend. Heute stand somit nur noch die Hilfe beim Sommerfest auf der Liste, was sich aber auch als sehr Entspannt heraustellte.

Am Pommes- oder Kuchenstand, beim Kinderschminken oder auch bei anderen Progammpunkten waren wir noch voll dabei, sind jetzt aber auch froh, dass die Aktion vorbei ist. Das Fest geht noch ein bisschen, aber wir werden uns auch bald verabschieden und unser Material verräumen.

An dieser Stelle nochmals ein Danke für all die Hilfe!