Rückbau des urbanen Pfadfindergartens

Erschienen am in Aktion, Rover, Stamm

Thomas "Tommy" Gröschel

Im Mai 2000 hat Tommy als Wölfling im Stamm angefangen, alle Stufen durchlaufen und wurde 2008 Teil der Leiterrunde. Nach fünf Jahren Pfadfinderleitung wechselte er 2013 zur Roverstufe, bei denen er bis 2020 die Roverrunde „Schelle“ und „Goldfische“ begleitete. Zusätzlich zur Stufenleitung war er von 2012 bis 2021 im Stammesvorstand aktiv, anschließend wurde er NaMi-Beauftragter des Stammes. Seit 2022 übernimmt er wieder eine Leitungsfunktion im Pfaditrupp.
Auf Bezirksebene war er von 2018 bis 2022 Teil des Rover AK und wurde 2020 als Stufenreferent ernannt. Seit 2022 ist er Mitglied und Referent des AK Motivation & Vernetzung.
Auf Diözesanebene ist er seit 2021 Mitglied des Rover AK.

 

Jedes Projekt braucht seinen Abschluss und so auch unser Pfadfindergarten Impeesa, in welchem wir nun knapp 4 Jahre im Rahmen der Aktion „Freiburg packt an“ gegärtnert haben. Das Projekt startete in und mit der Roverrunde „Schelle“ und wurde später von der AG Pfadigarten fortgeführt. Aber nach über einem Jahr des fast kompletten Stillstands, fand am Samstag, den 09.03.2019 die letzte Aktion im Garten statt: Der Rückbau.

Einige konnten aus terminlichen Gründen nicht, andere haben sich jedoch überhaupt nicht zurückgemeldet, sodass Teilnehmeranzahl aus den Reihen der AG als ein Sinnbild für die Motivation innerhalb der Gruppe stehen kann. Zum Glück gab es aber noch genug fleißige Helfer von anderen Urbanen Gärten, welche sich schon im Vorfeld für die Übernahme unserer Materialien bereit erklärten.

Um kurz nach 10 Uhr ging es los. Ein Teil kümmerte sich um die Holzbalken und ein zweiter Teil um die Beete an sich. Die Holzbalken wurden nach zustand, welche teils nach dieser langen Zeit noch echt gut war, sortiert und in die Autos verladen. Bei den Beeten wurde zuerst das noch wachsende Grünzeug entfernt. Dabei waren unter anderen noch Karotten und Kartoffeln – die letzte Ernte.  Kaum waren die Beete freigelegt, griff Britta ins Geschehen ein und schaffte die Erde vom Beet in Säcke und Eimer.  Die zwei Helfergruppen fuhren jeweils zwei Fuhren an Material weg, bis am Ende nur noch ein Haufen übrig blieb, welcher aber bereits zur Abholung eingeplant wurde.

Um Punkt 15 Uhr war alles erledigt und das Projekt Pfadigarten abgeschlossen.  Aktuell sieht man natürlich noch wo die Beete waren, aber auch hier wird mit der Zeit Gras drüber wachsen.

Es stehen zwar immer noch Beete auf der Wiese, diese gehören aber zu einer anderen Gartengruppe. Bei uns ist jedoch vorerst Schluss mit dem Gärtnern und dem Projekt Pfadfindergarten Impeesa, aber es bleiben uns noch jede Menge toller Erinnerungen an die Aktionen im Garten.

Ehemaliger Instagram-Account: Pfadfindergarten Impeesa (41,3 MB)